Bauerplan | Leitungs-Informations-System
1058
page-template-default,page,page-id-1058,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,wpb-js-composer js-comp-ver-4.3.4,vc_non_responsive
 



Leitungs-
Informations-
System

Die in den letzten Jahrzehnten unter großem finanziellem Aufwand errichteten Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsleitungen stellen einen großen Teil des Anlagevermögens einer Gemeinde dar. Leider wurde teilweise eine entsprechende Dokumentation vernachlässigt und so sind heute vielfach z.B.: Position, Material oder Zustand der unterirdischen Rohrleitungen nicht mehr bekannt.
 
3
In einem Leitungs-Informations-System werden alle Daten der technischen Infrastruktur eines Anlagenbetreibers zusammengefasst. Als Teil eines kommunalen bzw. geographischen Informationssystems stellt ein LIS daher eine Grundlage für künftige wasser- und betriebswirtschaftliche Entscheidungen dar.
 
Durch Abfrage im KIS bzw. GIS werden alle Leitungsinformationen auch in Verbindung mit anderen Daten und Plänen (Bebauungsplan, Flächenwidmungsplan, …) übersichtlich dargestellt.
 
 
Neben den Positionsdaten (Lage, Tiefe) sind sämtliche Sachdaten (Rohrmaterial, Gefälle, Errichtungsdatum, Baufirma, …) und die durch Kamerabefahrung festgestellte Zustandsklassifizierung auf Knopfdruck verfügbar.
 
Ein aktuelles Leitungsinformationssystem ermöglicht das Auffinden von unterirdischen Leitungen auch nachdem sich die oberirdische Situation im Laufe der Zeit, z.B.: durch Umbauarbeiten, verändert hat und sichert den Wert und die Funktionsfähigkeit des unterirdischen Anlagevermögens.